Holz-und-Kortner-125-150.fw
  • Zeppelin-Hangar-1280-featured
  • Zeppelin-Hangar-1280-2
  • Zeppelin-Hangar-1280-3

Daten:

Nutzfläche Gesamt:
ca. 700 m²
Umbauter Raum:
ca. 4.000 m²

Am östlichen Ende des Zeppelin Areals am Flugplatz Friedrichshafen sollte der „Zeppelin Hangar FN“ als Abfluggebäude mit integriertem Restaurant und Lounge erstellt werden. Das Gebäude wurde mit optimaler Aussicht auf den Start- und Landeplatz der Zeppeline ausgerichtet.
Von der Terrasse aus ist auch der Vorgang des Ein- und Aushallens der Zeppeline gut zu verfolgen. Das Gebäude gliedert sich entlang der zentralen Erschließungszone, in einen rückwertigen Funktionsteil und dem zum Flughafen hin orientierten Restaurationsbetrieb. Der Mittelteil als Erschließungszone repräsentiert dabei die so genannte „Zeppelinwelt“ mit Gestaltungs- und Unterhaltungselementen in Form von interaktiven Ausstellungsobjekten, Videopräsentationen und Leitgedanken in der Wandgestaltung.
Am Ende dieses Erlebnispfades erfolgt, mit freiem Ausblick auf den Flughafenausgang die Personenkontrolle. Im Anschluss daran werden die Gäste in einem Vortrags- und Kinoraum auf den Flug vorbereitet. Bei der Rückkehr vom Flug werden die Gäste durch den gleichen Ausgang wieder in das Gebäude geführt und erhalten im „Debriefingraum“ (mit Ausgang zur Terrasse) ihre Flugurkunde und haben die Möglichkeit zum Einkauf im Merchandisingbereich. Die Erschließungszone dient auch als Puffer zwischen den unterschiedlichen Nutzungsansprüchen des aktiven Flugbetriebs und des Restaurationsbereichs, welcher als öffentliches Restaurant neben dem Tagesgeschäft für eine Vielzahl von Veranstaltungen gebucht wird. Hierzu kann das Restaurant mittels Schiebewand in zwei Räume geteilt werden. Durch die vollständig zu öffnende Schiebefaltfassade hin zur Terrasse wurde versucht diesen besonders beliebten Bereich in den Innenraum zu vergrößern und so die Trennung zwischen Innen- und Außen aufzuheben. Das Gebäude wurde in einer Bauzeit von knapp 5 Monaten als Mischung zwischen Massivbau und weittragenden Holz Lignatur-Decken erstellt. Die Beheizung erfolgt mittels Gasbrennwerttherme und Fußbodenheizung. Eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ist für die Bereiche des Restaurants in der abgehängten Akustikdecke eingebaut.